Gerhard Helbing


Informationen

Wir bieten Ihnen kompetente Gutachten zu verschiedensten Aufgabenstellungen von der Wertermittlung bis zum Zustandsprotokoll. Nachfolgend finden Sie weitere Information.

Wertgutachten

In der Regel Ermittlung des Verkehrswerts (Marktwert) nach § 194 Baugesetzbuch (BauGB) als Prognose des am Wertermittlungsstichtag wahrscheinlichsten Kaufpreises auf der Grundlage der Wertermittlungsverordnung (WertV) und anderer Vorschriften. Der Wert einer Immobilie ist zuverlässig und nachvollziehbar zu begründen unter Beachtung der individuellen Besonderheiten des Wertermittlungsobjekts.

Je nach Wertermittlungsfall kommen die in Deutschland normierten Verfahren zur Ermittlung des Vergleichs-, Sach- und Ertragswerts zur Anwendung, ggf. auch nicht normierte bzw. internationale Verfahren. Für alle Verfahren aber gilt: Nicht das, was eine Immobilie gekostet hat, bestimmt deren Wert, sondern das, was der Markt für sie zu zahlen bereit ist.

Mietwertgutachten

Expertise über die am Ort gezahlte so genannte “ortsübliche Miete”. In der Mehrzahl der Fälle wird der Sachverständige durch die Gerichte beauftragt. Ein Mieterhöhungsverlangen des Vermieters löst oft einen Rechtsstreit aus oder ein Mieter wehrt sich gegen eine überhöhte Miete.

Aber auch Vermieter wenden sich vor einem Mieterhöhungsverlangen oft erst einmal an einen Sachverständigen. Der wird aber auch für den Mieter tätig, wenn es um die Überprüfung geht, ob eine Miete überhöht ist.

Rechte und Belastungen

In der zweiten Abteilung des Grundbuchs, aber auch im Baulastenverzeichnis, finden sich häufig Einträge, die den Wert einer Immobilie ganz erheblich beeinflussen können. Diese Wertbeeinflussung ist im Zusammenhang mit der Ermittlung des Verkehrswert oder auch unabhängig davon zu ermitteln, z.B. zur Ermittlung der Kosten einer Ablösung eines Wohnrechts oder einer Wertminderung z.B. durch ein Leitungs- oder Wegerecht.

Vor Eintragung eines Rechts bzw. einer Belastung empfiehlt sich häufig auch die Ermittlung der Höhe einer angemessenen Rente oder Nutzungsentschädigung durch einen Sachverständigen (z.B. bei Übernahme einer Baulast oder einer Grunddienstbarkeit).

Gutachten über Wohn- und Nutzflächen, Kubatur

Ermittlung der Wohn- und Nutzflächen durch örtliches Aufmaß oder anhand von Bauzeichnungen unter Berücksichtigung der einschlägigen Normen, Empfehlungen und der Verkehrssitte. Derartige Gutachten bilden oft die Grundlage von außergerichtlichen Einigungen bzw. von gerichtlichen Entscheidungen.

Protokolle über den Objektzustand

Hat ein Mieter nach Beendigung des Mietverhältnisses den Mietgegenstand möglicherweise nicht in vertragsgemäßem Zustand übergeben, dann ist eine gerichtsverwertbare Beschreibung des vorgefundenen Zustands durch einen Sachverständigen oft zweckmäßig.

Andererseits kann ein sachverständiges Protokoll über den Zustand einer Mietsache vor dem Einzug Auseinandersetzungen zwischen Mieter und Vermieter nach dem Ende der Mietzeit minimieren.

Beratung rund um die Immobilie

Ist die Nutzung meines Grundstücks wirtschaftlich eigentlich sinnvoll? Wie ist sein Entwicklungspotential? Welche Möglichkeiten der Nutzung oder Fortentwicklung einer Immobilie bestehen z.B. unter bauplanungsrechtlichen Gesichtspunkten? Solche und andere Fragen müssen qualifiziert vom sachverständigen Immobilienexperten beantwortet werden.

Aber nicht jede Inanspruchnahme des Sachverständigen muss gleich in ein Gutachten münden. Vielfach reicht eine fundierte, erschöpfende Beratung aus, um einem Interessenten in einer Immobilienfrage weiterzuhelfen. Eine solche Beratung kann mündlich oder schriftlich erfolgen. Zuweilen vermeidet eine gutachterliche Stellungnahme zum richtigen Zeitpunkt auch mögliche Irrwege. Die können manchmal ziemlich teuer werden.

Vergütung

Das Honorar für Verkehrswertgutachten orientiert sich in der Regel an unserer Gebührentabelle, jeweils für Rechte, unbebaute Grundstücke, Wohnungseigentum und bebaute Grundstücke. Maßgebend hierfür ist der Wert der Objekte.

Bei Mietwertgutachten und in sonstigen Fällen erfolgt die Vergütung nach Zeitaufwand, ebenso bei Wertgutachten für Gerichte, die nach den Bestimmungen des Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetzes (JVEG) honoriert werden. Unser Stundensatz im außergerichtlichen Bereich beträgt 100 €.

Zum Honorar hinzu kommen noch die Nebenkosten wie z. B. Kopien, Fotos, Telefon, Porto, Fahrtspesen ab 15 km Entfernung und ggf. Vorlagekosten für öffentliche Gebühren für z. B. Grundbuchauszüge, Katasterauszüge, Akteneinsicht u.a.m. sowie die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Wir arbeiten auf der Grundlage eines Sachverständigenvertrags, der vor Erteilung und Annahme eines Auftrags in gegenseitigem Einvernehmen abgeschlossen wird. Dadurch werden die Konditionen eindeutig festgelegt. Unsere Auftraggeber können aus dem Vertragsentwurf mit Gebührentabelle ableiten, was an Kosten auf sie zukommt.

Das im Zweifel gerichtsfeste Gutachten eines unabhängigen und qualifizierten Sachverständigen erfordert Erfahrung, Sorgfalt und einen nicht zu unterschätzenden Aufwand. Es ist nicht zum Discountpreis zu haben. Dafür ist es eine sichere Grundlage für alle Handlungsfelder, für die der Wert einer Immobilie, eines Rechts oder auch der Mietwert eines Objekts von zentraler Bedeutung ist.

Termine

Termine

Kontakt

Fragen oder Wünsche? Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf!